„Die Landesregierung wird aufgefordert, […] einen Prüfauftrag zu erteilen, mit dem Inhalt […] die Vor- und Nachteile einer Pflegekammer anhand einer Meinungsumfrage zu erforschen.“ Dies ist die zentrale Forderung eines Antrags der NRW CDU vom 21.04.2015. Anscheinend möchte die CDU NRW, ähnlich dem Vorbild aus anderen Bundesländern, eine Befragung der Pflegenden zum Thema Pflegekammer anstoßen.

Bereits einen Tag früher, am 20.04.2014, stellt die LAG Gesundheitspolitik der Grünen NRW einen Antrag mit dem Titel: „Pflege stärken: Arbeitssituation verbessern – Attraktivität steigern – Pflegevertretung verbessern“. Dieser Antrag steht auf der Tagesordnung der Landesdelegiertenkonferenz der Grünen NRW am 30./31. Mai 2015. Ein bedeutender Punkt in diesem Antrag bezieht sich auf die Berufsautonimie der Pflege. Die LAG fordert mehr Eigenständigkeit und die Schaffung einer Interessenvertretung für den Pflegeberuf. Weiterhin soll ein fraktionsübergreifenden Diskussionsprozess zur Einführung der Pflegekammer geführt werden. Um die Interessen der professionell Pflegenden dabei zu berücksichtigen, soll eine Befragung mit der Fragestellung „Pflegekammer? Ja oder Nein“ durchgeführt werden.

Es bleibt abzuwarten, wie die Delegiertenkonferenz sind positioniert. Auf jeden Fall verdichten sich die Zeichen, dass das Thema Pflegekammer mitten in der Landespolitik angekommen ist und ernst genommen wird. Ob eine Befragung dabei das Mittel der Wahl ist, sei vorerst noch dahingestellt. Aus Sicht des Fördervereins ist die Wahrnehmung und Diskussion des Themas auf jeden Fall erfreulich.